banner  
Emotion, Sensibilität, Eleganz
 
 
 

Aus einem Interview mit Mingo Pugliese:

(erschienen in der Zeitschrift ATAM; Buenos Aires im August 2000)

estherymingo
Ich persönlich glaube, dass im Tango keine unterschiedlichen Strömungen existieren, aber es gibt sozusagen drei Formen, die aus seiner historischen Entwicklung hervorgegangen sind. Der Tango Orillero, der Salón und der Fantasía. Zu Beginn seiner Entstehung war der Tango in den Barrios von Buenos Aires ganz unterschiedlich, und in jedem Stadtteil gab es herausragende Tänzer, die mit ihrem Tanzstil den Tango ihres Barrio prägten. Ich vertrete die Meinung, dass der Tango in den Corrales Viejos und zwar genauer gesagt in der Gegend des Parque Patricios entstanden ist. In diesem Viertel befand sich der grosse Schlachthof, wo es von Menschen aller Klassen nur so wimmelte (Viehzüchter, Händler, ...). Hier befanden sich dadurch auch die meisten Bordelle der Stadt, wo sich bekanntlich der Tango ursprünglich entwickelte.
Was die Tangomusik - und dadurch auch die Art wie der Tango getanzt wurde betrifft unterscheide ich gerne drei Epochen: Vor 1920 wo die Musik im Zweierrhythmus als Tango Criollo gespielt wurde. Um 1920 hat dann De Caro den Rhythmus auf 4 Schläge geändert und damit den Stil der sogenannten Guardia Vieja begründet. Ab ca. 1948 schließlich haben wir die Avantgarde erlebt, als Musiker wie D´Arienzo den Tango auf 8 Schläge beschleunigt und ihm zugleich einen markanteren Rhythmus gegeben haben.